Startseite - Thomas Weppel 2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 
Thomas Weppel hat Schauspiel am Michael Tschechow Studio Berlin studiert und 2005 mit der Prüfung und Aufnahme in die ZBF, heute ZAV Berlin abgeschlossen. Zunächst war er ein Jahr Ensemble-Mitglied des Ton und Kirschen Wandertheaters, spielte in Daniil Charms Stück Elisaveta Bam und in Die Haxe, einem Stück von Biragou Diop aus dem Senegal. Geprägt ist die Theater-Sprache dieses Wandertheaters durch die physische Spielweise von Jaques Lecoq. Die täglichen Proben wurden begleitet durch intensives körperliches Training um dieses Schauspielmethode. Ton und Kirschen ist ein Wandertheater, das 1992 von Margarete Biereye und David Johnston in der Nähe von Berlin gegründet wurde. Beide hatten eine 20jährige Theatererfahrung mit dem englischen Footsbarn Travelling Theatre, als sich ihnen die Möglichkeit eines Spiel- und Lebensortes in Glindow im Havelland bot. Seitdem entstanden unter ihrer künstlerischen Leitung 15 Produktionen. Heute gehören zum Ton und Kirschen Theater neun Schauspieler und Musiker aus Deutschland, England, Frankreich, Wales und Kolumbien. Als Wandertheater spielen sie oft im Ausland, in Frankreich und Polen, in Indien, Kolumbien, Korea und Marokko. Thomas Weppel hat mit diesen Stücken u.a. Auftritte in Deutschland, Frankreich und Polen. Direkt im Anschluss gab es ein Engagement mit der Berliner Schakespeare Company um Christian Leonard, dem es 2006 gelungen war, den französisch-belgischen Regisseur Alan Maratrat, einem langjährigen Schauspieler im Ensemble von Peter Brook (u.a. Marabarata), für seine Inszenierung von "Was ihr wollt" oder "12th night" zu gewinnen. Dieses Stück kam in Berlin im Theaterzelt am Ostbahnhof, auf zahlreichen Schlossbühnen - u.a. auf Schloss Namedy - und auf dem Shakespeare-Festival in Neuss zur Aufführung, wo es das dortige Globe mit über 500 Zuschauern füllen konnte. Thomas Weppel interpretierte die Rolle des Sebastian, welche in einer vernichtenden Kritik neben einem weiteren Kollegen als einzige positive menschliche und glaubwürdige Ausnahme herausgestellt worden war. Zahlreiche Workshops begleiteten und vollendeten das Schauspiel-Studium, so z.B. beim renommierten Sprecherzieher und Sprachgestalter Hans-Martin Ritter an der UdK (Universität der Künste) Berlin, Hörspiel und Hörbuch bei Christoph Dietrich in Bein, Physical Theatre bei Infarma in Prag, Textanalyse bei Prof. Jurij Alschitz vom Akt-Zent Berlin, Synchron bei Joachim Kunzendorf, Biomechanics bei Tony de Maeyer, Contemporary Dance und Capoeira bei Ricardo de Paula (Brasilien), Maskenspiel bei Jörg Brenneke und Margarete Biereye, Gesang bei Cristian Steyer (Chor), Kristofer Benn und Till Josa Paar Solo). Parallel zur Tschechow-Methode hatte Thomas Weppel Kontakt mit der Stanislawski-Methode und der Strasberg-Methode, dem sog. Method-Acting (dieser Methode stand er jedoch zunehmend kritisch gegenüber). Viele Studentenfilme realisierte er in zum großen Teil der Hauptrollen. Zuletzt spielte Thomas Weppel in der Berliner Produktion "Spuk im Hochhaus" in der Regie von Anne Diedering und der White Elephant Produktion; seine Rolle, eine Doppelrolle von "Möglein" und "Anton". In zwei Stücken am Theater Neu-Ulm spielte er Hauptrollen, so in "Männerhort" den schwulen Piloten Helmut und die Doppelrolle Wagner und Smith im turbulenten Komödien-Klassiker "Theater Theater". Eine bsondere Zusammenarbeit im selben Jahr gelang ihm mit Hans Hirschmüller, einem ehemaligen Ensemble-Schauspieler des zu jung verstorbenen Genies Werner Fassbinder; dieses Stück kam in Berlin zur Aufführung im Theater Acker Stadt Palast. Sehr beliebt war 2013 seine Interpretation des Baptista in "Der Widerspenstigen Zähmung" von William Shakespeare, in der sehr musikalischen Inszenierung von Gabi Blonski der Shakespeare Company Hasselburg. Im selben Jahr glückte die Zusammenarbeit mit dem Commedia dell'arte Spezialisten David M. Zurbuchen (Schweiz), der seine Ausbildung an der berühmten Scuola Dimitri im Tessin absolvierte und viel mit Sala und Marchetti zusammmen arbeitete. Dieses Stück wurde gespielt am Schlosstheater Potsdam im Park Sans souci Potsdam und in der dortigen Orangerie, zugkeich ging es auf eine kleine, feine Gastspiel-Tournee, u.a. ans Goethe-Theater nähe Weimar. Produziert hatte dieses grandiose Stück Hunger und Liebe (I casi della fame e dell'amore) von i-confidenti Potsdam. Zu Beginn desselben Jahres spielte Thomas Weppel im Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin (auch Schauspielhaus genannt) im Stück "Cantio" von Vykintas Baltakas, Regie führte Cornelia Heger; es war eine fantasievolle Reise in die Welt der Zykaden und der Neuen Musik des littauischen Komponisten. Ein Jahr zuvor war der facettenreiche Schauspieler in der Schweiz auf Tournee, in einer Produktion, inszeniert von Saskia Leder; das Stück "Rose" kam in zahlreichen reformierten Kirchen der deutschsprachigen Schweiz zur Aufführung. Zusammen mit dem Wiener Kollegen Ralph Turnheim spielt Thomas Weppel auf Einladung immer wieder die rasante Komödie Sacco & Vanzetti, ein Stück über den größten und weltweit bekanntesten Justizmord der USA, über die beiden italienischen Arbeits-Migranten Niccola Sacco und Bartholomeo Vanzetti, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts den Anarchisten bzw. der anarchistischen Bewegung anschlossen, da sie sich dadurch am meisten Gerechtigkeit versprachen. Sie wurden während der Roten Angst, der red scare, verhaftet und wegen zweier Raubmorde angeklagt, die sie offensichtlich nicht begangen haben. Das Stück zeigt die Absurdität und die massiven Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit, die in einem unfairen Prozess und im letztendlichen Todesurteil, welches 1927 durch den elektrischen Stuhl vollzogen wurde, mündete. Die beiden haben das Stück bereits mehrmals im Theater Spielraum in Wien aufgeführt und in verschiedenen Städten Deutschlands, so z.B.in Wiesbaden, am Theater Ulm (im Podium), in Berlin, Mannheim zur Eröffnung der Anarchistischen Buchmesse und zahlreichen anderen Orten. Begleitet werden die beiden Schauspieler dabei vom Musiker Markus Munzer-Dorn aus Ulm, der schon die deutsche Uraufführung bei den Burgfestspielen Mayen begleitet hatte. Die Slapstick, Gesang- und Tanzszenen werden von ihm am Klavier und vielen anderen Instrumentarien klangvoll und im perfekten Timing begleitet. Zweimalig spielt Thomas Weppel die Rolle AA im Stück Emigranten von Slawomir Mrozek (Polen), zuletzt an der Seite von Wolfgang Häntsch in der Regie von Tanja Nauvama. Vor seinem Schauspielstudium studierte Thomas Weppel Wirtschafts-Kommunikation an der HTW (früher FHTW) in Berlin Karlshorst u.a. bei Peter Zec. Dieses Studium schloss er 1998 mit dem Diplom ab. Während dieses Studiums arbeitete TW in der Nachrichten-Redaktion des Berliner Hörfunk-Senders 100,6 (Hundert,6), welcher damals noch von Georg Gafron geleitet wurde, damaliger Nachrichten-Chef war Michael Häutemann, der heute die Presse-Agentur Publiplikator in Berlin führt. Zu dieser Zeit bildete sich TW auch in weiteren Fremdsprachen aus, so spricht er heute neben Englisch auch sehr gut Spanisch und Portugiesisch, seine Lieblings-Sprache bleibt Französisch und Grundkenntnisse besitzt er noch in der italienischen Sprache. Als Schauspieler kann er diese Sprachkenntnisse bereits des Öfteren einsetzen, so auch seine Dialekte Westfälisch (sein Heimat-Dialekt), Ruhrpöttisch, Hamburgerisch und Berlinerisch. Auch als Theaterpädagoge machte TW zahlreiche Erfahrungen, so unter anderem an der Seite von Beate Krützkamp in Projekten des Drogeriemarktes dm "Abenteuer Kultur" und an Waldorfschulen in Berlin. Zuletzt erarbeitete er mit seinem Kollegen Richard Krutzsch an der Zehlendorfer Waldorfschule Emil-Molt das Stück "Warum bist du Romeo - Shakespeare in Sarajevo" mit der 12. Klasse. Diese Inszenierung fand viel Zuspruch und positive Resonanz durch die Schule und das Publikum. Sport trieb und treibt Thomas Weppel zeit seines Lebens, so u.a. Laufen (Joggen), Fitness, Kraft- und Gerätetraining, Schwimmen, Squash, Reiten, Segeln (seit vielen Jahren segelt er, vornehmlich Regatten, seit 2015 besitzt er den Sportbootführerschein Binnen). Ausflüge in die Akrobatik und den Kampfsport runden das sportliche Profil ab, ein schlanker und athletischer Körperbau ermöglichten es ihm stets mit Leichtigkeit die Fächer zu wechseln und fit zu bleiben. Nach vielen Jahren des Theaterspielens trieb es Thomas Weppel dann auch zunehmend vor die Kamera. So drehte er zahlreiche Kurzfilme, u.a. Bis wir bluten in der Regie von Rico Mahel, einem Studenten der DFFB Berlin, in zwei Filmen von Barbara S. Müller: Drei und Alles an mir (beide Indiepool). Ebenso zweimalig arbeitete er bereits mit dem Kameramann Jakob Creutzburg zusammen: in den Produktionen Alles an mir und Sturm des Wissens, einer Science Soap um die Rostocker Schule, die an der Universität Rostock und in ZUsammenarbeit mit dortigen Schauspielstudenten realisiert wurde. Diese Serie wurde lokal im TV ausgestrahlt und ist nun weiterhin online verfügbar, es sind fünf Episoden, die das Leben an der Uni in vielen Höhen und Tiefen darstellt. Thomas Weppel spielt dabei den sympathischen Professor für Meeresbiologie Bellheimer, der sich mit seinen Ansichten gegen Kollegen durchsetzen muss, um das Studium für seine StudentInnen zum Besten wenden zu können, da diese sich das ein oder andere Mal in Schwierigkeiten bringen. Einmal begleitete TW er die Fernseh-Kollegen von Im Namen des Gesetzes für den Sender RTL, die in Berlin gedreht wurde. Zuletzt drehte er in Berlin mit Immanuel Esser. Leider blieb ein Ausflug in die Welt der Privat-Agenturen zur Schauspielagentur Braun ohne Erfolg, und so wechselte Thomas Weppel im Dezember 2015 erneut zur ZAV und Xue Zao, die ihn abermals in die Agentur holte.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü